Corona Einschränkungen

Bis auf Weiteres ist nur ein eingeschränkter Schießbetrieb möglich

In Zeiten dieser Corona-Krise sind auch wir Ammerbucher Sportschützen aufgefordert, alles dafür zu tun, dass sich das Virus nicht weiter verbreitet oder dass es sogar gänzlich eliminiert wird. Natürlich geht das einher mit zum Teil signifikanten Einschnitten in das Vereinsleben bei uns Ammerbucher Sportschützen.

Um unser Vereinsleben in geregelten Bahnen verlaufen zu lassen, haben wir Vorgaben erstellt, die bis auf Weiteres Gültigkeit haben, und die von allen Besuchern des Schützenhauses eingehalten werden müssen. Zum Großteil leiten sich diese Vorgaben direkt aus Vorgaben des Bundes bzw. Landes ab, aber auch von Hinweisen unseres Schützenverbandes WSV (siehe die beiden Links unten). Aus den zuvor genannten Vorgaben leiten wir nun folgende Vorgaben für uns Ammerbucher Sportschützen ab.

Grundsätzliche Vorgaben:

  •  Während des Aufenthaltes im Schützenhaus ist zu jeder Zeit ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
  •  Im Schützenhaus dürfen maximal 20 Personen zum selben Zeitpunkt anwesend sein.
  •  Zu jedem Zeitpunkt der Anwesenheit im Schützenhaus müssen von allen Anwesenden die Hygienevorschriften strikt eingehalten werden.
  •  Von der Teilnahme am Training ausgeschlossen sind alle Personen, die in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder die Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur aufweisen. Personen, bei denen COVID-19 diagnostiziert wurde, dürfen frühestens nach 14 Tagen und nur mit ärztlichem Zeugnis wieder am Training teilnehmen.
  •  Vereinseigene Luftgewehre müssen nach Gebrauch desinfiziert werden.

Die speziellen Vorgaben des Vereins:

  •  Von 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr trainieren ausschließlich unsere Jugendlichen. Während dieser Zeit darf kein Erwachsener Schütze oder Schützin die Schießhalle betreten.
  •  Ab 19 Uhr und nachdem unsere Jugendlichen das Schützenhaus verlassen haben, können die erwachsenen Schützinnen und Schützen die Schießhalle betreten.
  •  Beim Betreten des Schützenhauses müssen sich alle Personen die Hände desinfizieren. Das Desinfektionsmittel wird vom Verein im Eingangsbereich zur Verfügung gestellt. Wir empfehlen auch eine Handdesinfektion beim Verlassen des Schützenhauses.
  •  Nach dem Betreten des Schützenhauses müssen sich alle Schützinnen und Schützen in ein Formular eintragen. Dies ist eine Vorgabe und das Formular muss unbedingt ausgefüllt werden.
  •  Wir stellen nur 6 Schießstände zur Verfügung, jede zweite Schießbahn bleibt gesperrt. Grundlage hierfür ist, dass wir mindestens 1,5 Meter Abstand zwischen den Schützinnen und Schützen einhalten müssen. Somit können nur 6 Schützinnen oder Schützen zur selben Zeit trainieren.
  •  Aufgrund dieser Beschränkung kann es dazu kommen, dass wir in zwei "Schichten" trainieren müssen. Also z.B. von 19 Uhr bis 20 Uhr und von 20 Uhr bis 21 Uhr.
  •  Der Trainingsbetrieb wird bis auf Weiteres bis maximal 22:00 Uhr dauern.
  •  Der Schützenstammtisch kann bis auf weiteres nicht stattfinden.

Vorgaben des Bundes/Landes bzw. des WSV:
  •  Vorgaben des Bundes
  •  Vorgaben des WSV

Mit diesen Maßnahmen können wir Ammerbucher Sportschützen auf verantwortungsvolle Weise unseren Beitrag dazu leisten, dass sich das Corona-Virus nicht weiter verbreitet. Sobald sich unsere Landesregierung zu weiteren Lockerungen entschlossen hat, werden auch wir Ammerbucher Sportschützen die Maßnahmen entsprechend anpassen.